No Man's Sky: Vom Hype-Train zum Hate-Train?

Hype ist gut für Entwickler, denn damit steigen die Chancen, dass das Produkt ein Erfolg wird. Hype erzeugt aber auch eine übernatürlich große Aufmerksamkeit und die kann einen einholen. Bei No Man's Sky wird nun ganz genau hingeschaut und jede noch so kleine Aussage der Entwickler darauf geprüft, ob sie es ins Spiel geschafft hat.

No Man's Sky

"Es ist immer schön, wenn der Hype-Train mal kurz weiterzieht", sagte Sean Murray im Interview mit PC Games Hardware. Die Aussage kam nicht von ungefähr, denn Hype-Train bedeutet auf der einen Seite zwar ein voraussichtlich gutes Geschäft, aber auf der anderen Seite auch, dass alle ganz genau hinschauen. Und so kommt es nun, dass No Man's Sky auch viel Kritik einstecken muss.

 

Zum einen auf Reddit (wo der Beitrag wieder gelöscht wurde, aber im Archive nachlesbar ist). Da hatte sich ein Nutzer ausführlich darüber ausgelassen, dass sehr viele geplante Features von No Man's Sky schlichtweg nicht im Spiel sind. Bemängelt werden zum Beispiel das Fehlen von gescheiter Physik auf den Planeten, der Umbau der Fraktionen, das Ressourcen-System oder die Schiffe.

 

Immerhin machte sich der Nutzer die Mühe, all seine Aussagen und Beschwerden mit Nachweisen zu belegen. In der Tat ist es so, dass viele Features, die dann und wann von Hello Games versprochen wurden, nicht im Spiel sind. Versprochen ist aber auch relativ. In einem Interview während der Entwicklungsphase eine Absicht für ein Feature abzugeben als Versprechen zu zählen, ist vielleicht etwas zu viel des Guten. Der fehlende Multiplayer ist nach den Beschwerdeführern nur die Spitze des Eisberges. Die Nummer auf Reddit geht fast schon als Doktorarbeit durch, weil sich der Nutzer sehr viel Mühe damit gegeben hat, nicht einfach nur wild rumzufluchen, sondern sich tatsächlich Mühe mit Belegen gegeben hat. Nur hilft es nichts. Das Produkt No Man's Sky ist am Ende eben so, wie es auf den Markt kam. Das muss man mögen oder nicht, entscheidet man aber selbst mit einem Kauf des Spiels (oder eben nicht).

 

In einem Video eines anderen Beschwerdeführers geht man soweit zu sagen, dass No Man's Sky eine prozedural generierte Lüge ist. Hier werden nicht nur die spielerischen Inhalte kritisiert, sondern auch die technische Umsetzung. Das Video ist eine Abrechnung mit dem, was Hello Games während der Entwicklung versprochen hat und was am Ende im Spiel ist. Nicht umsonst wird im Hintergrund "Little Lies" von Fleetwood Mac laufen.

Über das Video muss jeder selbst urteilen. Natürlich ist die Auswahl der Szenen so gewählt, dass Hello Games in keinem guten Licht dasteht. Auch hier gilt: Der Verfasser hat sich redlich Mühe damit gegeben, die Szenen zusammenzusuchen. Die Vorwürfe sind in etwa die gleichen Vorwürfe wie im Reddit-Eintrag. Wie man grundsätzlich mit der nun immer heftiger werden Kritik zu No Man's Sky umgehen soll, bleibt ebenfalls jedem selbst überlassen. Schließlich gibt es ja durchaus auch Spieler, die daran Spaß haben.

 

Die Frage am Ende ist wohl, ob manche Spieler falsche Erwartungen hatten und ob diese bewusst vom Entwickler geschürt wurden? Was ist Marketing während der Entwicklungsphase, in der sich vieles ändern kann, und was ist das erwecken falscher Hoffnungen? Hier werden sich die Geister scheiden, so wie es beim klassischen Diskussionsthema Grafik in frühen Spiele-Trailern ist. Eines steht jedenfalls fest: An No Man's Sky scheiden sich die Geister.

 

Quelle: PC Games

Kommentar schreiben

Kommentare: 0