Battleborn: ​Steamcharts zeigt stark sinkende Spielerzahlen

Gearbox' MOBA Battleborn scheint stark an Spielern zu verlieren. Laut Steamcharts ist die Anzahl der Spieler seit dem Start im Mai dieses Jahres drastisch eingebrochen. Von einst 12.000 gleichzeitig eingeloggten Spielern sind aktuell nur noch knapp 900 übrig. Fans des MOBAs glauben, dass nur eine Free2Play-Umstellung das Spiel retten kann.

Battleborn

Viele Entwicklerstudios wollten auf den MOBA-Zug aufspringen, nachdem man die Erfolge von League of Legends, DotA 2 und Heroes of the Storm gesehen hat. Doch auch dieser Markt ist hart umkämpft, wie Gearbox nun mit dem eigenen Onlinespiels Battleborn feststellen muss.

 

Im Mai startete Battleborn als Buy2Play-Spiel und in diesem Monat loggten sich laut Steamcharts mehr als 12.000 Spieler gleichzeitig ein. Doch dieser Erfolg hielt nicht an. In den letzten Monaten brachen diese Zahlen drastisch ein. Im Juni musste bereits ein Verlust von 76,63 Prozent verzeichnet werden. Im Juli waren es nochmal 13,46 Prozent und im August erneut 19,93 Prozent. In den vergangenen 30 Tagen sanken die Zahlen wieder und zwar um 32,31 Prozent. Damit liegt die Höchstzahl der in den vergangenen 30 Tagen gleichzeitig eingeloggten Spielern bei nur 939.

 

Dies gilt nur für die PC-Version wohlgemerkt! Zahlen zu den Fassungen für Playstation 4 und Xbox One liegen keine vor. Die Fans machen sich große Sorgen. Denn ein MOBA lebt von vielen Spielern, die man zu Duellen herausforderen kann. Daher sind viele der Meinung, dass nur eine Umstellung auf Free2Play das Spiel noch retten kann. Doch ganz so einfach wird es für Gearbox wohl nicht werden, es sei denn, sie haben bereits mit einer solchen Umstellung gerechnet. Es wird spannend sein zu sehen, was die Zukunft für das MOBA bereit hält.

 

Quelle: pcgames.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0