Retro-Welle: 90er erobern die Game-Welt zurück

Die 90er-Jahre gelten als goldenes Zeitalter der Videospiele. Entsprechend setzt die Branche voll auf Klassiker aus dieser Ära.

Retro-Welle: 90er erobern die Game-Welt zurück

Und wieder feiert ein Held der 90er-Jahre sein Comeback: Gearbox hat unlängst eine Neuauflage des Shooter-Klassikers «Duke Nukem 3D» für PS 4, Xbox One und PC angekündigt. Zum 20-Jahr-Jubiläum wird der Duke also bald wieder unbarmherzig seine Gegner niederballern. Für den Prestige-Release am 11. Oktober haben sich die Designer des Originals zusammengerauft und neue Welten gestaltet. Dazu komponierte Original-Sounddesigner Lee Jackson neue Musik, und auch die Originalstimme von Jon St. John macht das Revival des Klassikers von 1996 perfekt.

 

Die Sehnsucht nach Pixelhelden aus der Vergangenheit hat sich auch schon an der diesjährigen Spielmesse Gamescom in Köln gezeigt: Nicht nur Retrospiele, auch 90er-Konsolen wie Segas Mega Drive sind plötzlich wieder angesagt. Börsen für alte Spiele florieren ebenfalls; online werden zum Teil unglaubliche Preise erzielt, gerade mit gesuchten und originalverpackten Spielen.

 

Der Grund ist klar: Viele Gamer sind in den 90ern aufgewachsen und wollen sich heute wieder an Musik, Optik und den naiven Spielspass von früher erinnern. Dafür sind sie auch bereit, viel Geld auszugeben.

 

Pokémon und Lara Croft

 

Vor allem Indie-Entwickler machen sich das zunutze und programmieren Spiele mit ausgeprägtem Retro-Flair. Zum einen, weil der Pixel-Look weniger teuer ist als fotorealistische Grafik. Zum anderen aber auch als Hommage an die gute alte Gamerzeit.

 

Doch auch Platzhirsche bedienen sich des Nostalgie-Trends: Die am 11. November erscheinende 20-Jahr-Jubiläumsedition von «Rise of the Tomb Raider» für PS4 etwa enthält neben dem Hauptspiel fünf klassische Lara-Croft-Skins sowie ein neu überarbeitetes Outfit, inspiriert von Laras Abenteuern in «Tomb Raider III» aus dem Jahr 1998.

 

Nicht zuletzt zeigt der aktuelle Erfolg von diesjährigen Titeln wie «Pokémon Go», «Doom» und «Street Fighter V», dass der 90er-Jahre-Hype, der in anderen Branchen wie Mode oder Popmusik schon länger grassiert, die Game-Industrie erreicht hat.

 

Kreativ wie nie

 

Dass die 90er besonders in der Game-Branche nicht totzukriegen sind, ist kein Zufall. In einer von Aufbruchstimmung und steigenden Umsätzen geprägten Industrie herrschte damals ein kreativer Geist vor, den heute viele vermissen. Kein Wunder also, werden die besten der damals entwickelten Spiele als Meilensteine verehrt – und als Serien am Leben erhalten.

 

So kommt es, dass selbst ein Dauerbrenner wie «The King of Fighters» nach sechsjähriger Pause wieder am Start steht, mit Ausgabe 14 wohlgemerkt. Und ein Ende des 90er-Booms ist nicht abzusehen: So arbeitet Retro-Spezialist Otherside Entertainment nicht nur am dritten Teil des Klassikers «System Shock», sondern auch am «Ultima Underworld»-Nachfolger «Underworld Ascendant».

 

Quelle: 20min.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    90 Rules (Mittwoch, 12 Oktober 2016 10:59)

    An Innovationen hat es den Spielen damals wirklich nicht gefehlt, die Industrie zehrt ja heute noch stark von damals. Schade eigentlich, das die Entwickler fast nur noch Fortsetzungen machen, anstatt ordentliche Innovationen zu realisieren.