Madden NFL 17 Kurztest: ​Ein Fest für Football-Fans

Der neueste Teil der Football-Simulation Madden NFL aus dem Hause EA wartet mit realitätsnäheren NFL-Teams auf - inklusive individueller Taktik, Stärken und Schwächen.

Madden NFL 17

Wie bereits bei den letzten zwei Vorgängern hat sich EA auch in Madden NFL 17 nicht darauf konzentriert, die Reihe zu revolutionieren. Stattdessen wurden die bereits vorhandenen Gameplay-Mechaniken optimiert und sinnvoll ergänzt.

 

Neben der tollen Grafik sticht vor allem eine Neuerung hervor: Die einzelnen Teams spielen sich wesentlich individueller und entsprechen dabei viel stärker ihren realen Vorbildern. So gibt es Mannschaften, die stärker im Offensiv- als im Defensiv-Spiel sind und umgekehrt. Manche sind laufstark, andere eher von intensivem Passspiel geprägt. Taktisches Spielen ist präsenter denn je - da stören selbst die seltenen KI-Aussetzer kaum.

 

Auch der neue Franchise-Modus weiß zu begeistern: Weiterhin betreut ihr hier als Trainer, Besitzer oder Spieler ein Team eurer Wahl. Vor allem die Entwicklung der Sportler wirkt nun viel stringenter und realistischer. Neben dem regelmäßigen Wochentraining bekommt ihr nun auch für gute Spielzüge Erfahrungspunkte, die direkt nach dem Match investiert werden können. Die Matches selbst können nun in beliebigem Maße simuliert werden: Ob reine Offense, Defense oder einzelne Schlüsselmomente - wann ihr aktiv ins Geschehen eingreift, ist gänzlich euch überlassen.

 

Quelle: gamesaktuell.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0